Jim Studie 2017

Die Studienreihe JIM wird vom Medienpädagogischen Forschungsbund Südwest seit 1998 durchgeführt. Die Studie bildet das Medienverhalten der Jugendlichen in Deutschland ab.

Die Ergebnisse dieser Studie, die unter den 12-19-Jährigen in Deutschland durchgeführt wurde, sind soeben veröffentlicht worden. Das diesjährige Thema war der Einsatz von Medien im Hinblick auf Hausaufgaben, Lernen und Schule. Diese Nutzung steigt mit zunehmendem Alter der Jugendlichen von einer guten halben Stunde bei den zwölfjährigen auf eine gute Stunde täglich bei den volljährigen Schülern an.

Was den Einsatz digitaler Medien in der Schule betrifft, werden vor allem interaktive Wandtafeln (31%) und Computer (22%) vermehrt eingesetzt. Smartphones, Tablet-PCs oder Laptops findet man hingegen weniger. 

Die Studie zeigt auch die Kompetenzen der Jugendlichen im Umgang mit Standardsoftware auf. Sie schätzen sich bei Textverarbeitungsprogrammen wie Word und Präsentationsprogrammen wie PowerPoint als gut ein. Schlechter schätzen sie sich bei Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel ein. 

Unter die Lupe werden auch Freizeitbeschäftigungen, Internetnutzung, Apps, Geräte und Social-Media genommen. 

Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Website mpfs (Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest).

pdf JIM-Studie 2017 (2.43 MB)

Digitalisierung in der Schule: Unterschiedliche Standpunkte

Wie viel Digitalisierung braucht die Schule?

social mediaSind Computer, Handys oder Tablets eine Art Wundermittel, die unsere Schüler motivieren, medienkompetent machen und optimal individualisierend fördern?
Oder haben wir es hier mit einer von der Wirtschaft geförderten Geldvernichtungsmaschine zu tun, einem Milliardengeschäft, bei welchem Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis stehen?

Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen.
Dieser Artikel in der Süddeutschen regt zum Nachdenken an: Computer sind gut - ... 

 

 

 

Fake News und Social Bots

Fake News, also Fehl- und Desinformationen sind kein neues Phänomen. Falsche Informationen wurden immer wieder verbreitet, gerade zu Kriegs- oder Propagandazwecken. 

Mit dem Internet werden Fake News aber wesentlich schneller und leichter verbreitet und erreichen somit viel mehr Menschen. 
Einige sollen nur die Klickzahl der Internetseite erhöhen, andere dienen aber zur Stimmungsmache in der Bevölkerung. 
Es ist wichtig, Fake News als solche zu erkennen. 

 

Unterrichtseinheit zu Fake News und Social Bots

Das Niedersächsische Kultusministerium stellt Unterrichtseinheiten zu Fake News und Social Bots für den Zyklus 2 und 3 zur Verfügung. 

 

younews.ch: Mitmachen statt zuschauen!

Unter dem Stichwort "Younews - Jugendliche machen Medien" bieten rund ein Dutzend Deutschschweizer Medien Schulklassen die Gelegenheit, die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten aus nächster Nähe mitzuerleben. 
Bewerbungsfrist: Bis zum 12. November 2017

 

Weitere Unterlagen finden Sie unter

http://ictvs.ch/index.php/de/unterrichten/unterricht-und-praxis/medienbildung.

 

H5P: Eine LearningApps Alternative

Wie bei LearningApps kann man mit H5P interaktive Bausteine für den Unterricht erstellen. Die Gestaltung der Bausteine ist aber auch für ältere Zielgruppen geeignet und die Bausteine können auf einfache Art und Weise in Webseiten und diversen LMS eingebunden werden. 

Mit Plugins für WordPress, Moodle und Drupal können die Bausteine auch direkt im LMS erstellt werden. 

Offizielle Webseite

Der Bericht auf medienpaedagogik-praxis.de

Info auf Wikipedia

Beispielseite zu Office 365: Interaktive Bilder erstellen

 

 

Informationen

Brauchen Sie zusätzliche Informationen...

Kontaktieren Sie uns!

 

Kontakt