JAMESfocus: Digitale Medien im Unterricht

Laut dem jüngsten JAMESfocus-Bericht betrachten Lehrer die Nutzung digitaler Medien und die Förderung der Medienbildung für Schüler als einen wesentlichen Vorteil. Sie wünschen sich jedoch mehr Unterstützung in technischen und didaktischen Fragen. 

 Der erste Teil der Umfrage konzentriert sich auf die Schulausstattung: Mehr als die Hälfte der Schulen haben mit Computern ausgestattete Arbeitsplätze ausserhalb des Klassenzimmers für den freien Zugang zur Verfügung und die Schulgebäude sind mit einem WLAN-Anschluss ausgestattet, den die Schüler auch für private Zwecke (z.B. in der Pause) nutzen können; im Hinblick auf die Mitnahme des eigenen Gerätes (BYOD) ermöglichen einige Schulen den Schülern, während des Unterrichts mit dem eigenen Gerät zu arbeiten oder sie mit der notwendigen Ausrüstung auszustatten.

Als Gefahr wird oft das "Risiko der Ablenkung" oder des Vorhandenseins von "unzureichenden Fähigkeiten" erwähnt.

Der Mangel an Infrastruktur wird auch als negativer Faktor genannt, wobei die Befragten im Allgemeinen der Meinung sind, dass digitale Medien mehr Möglichkeiten der Kursorganisation bieten und dass die Vermittlung von Lerninhalten interaktiver ist.


Drucken   E-Mail